Fahrzeugtyp GT6M 13.09.2016
Class GT6M | Typ wagonu GT6M

GT6M 302 in Neuberesinchen
GT6M 302 in Neuberesinchen

Der Prototyp des sechsachsigen Gelenktriebwagens von MAN wurde im Februar 1990 in Bremen vorgestellt. Im September 1993 weilte ein Vorführwagen dieses Typs in Frankfurt (Oder). Seit 1994 erfolgte die Serienlieferung durch AEG, später ADtranz. Dieses 26,8 m lange Fahrzeug für 155 Fahrgäste ist zu 100 % niederflurig und war mit dieser Eigenschaft das weltweit erste. Geliefert wird für meterspurige Netze die Version GT6M (M für Meterspur) und für normalspurige Netze (1.435 mm Spurweite) die Version GT6N (N für Normalspur). Ferner sind auch achtachsige und Fahrzeuge für den Zweirichtungsverkehr im Einsatz. Die Produkte dieser Fahrzeugfamilie sind über 400 mal verkauft worden, und neben Betrieben in Schweden und Japan rollen diese Wagen in Bremen, Braunschweig, Berlin, Frankfurt (Oder), Jena, Mainz, Zwickau, Nürnberg, Augsburg und München. Das letzte Fahrzeug wurde im Mai 2003 nach Jena geliefert, womit die Produktion dieser Fahrzeugfamilie auslief. In Frankfurt sind acht der bis zu 70 km/h schnellen Wagen mit den Nummern 301 bis 308 im Einsatz. Eine Option auf weitere fünf Fahrzeuge für die Straßenbahn Frankfurt (Oder) wurde nicht eingelöst. Die Typenbezeichnung GT6M steht für Gelenktriebwagen (GT) mit 6 Achsen (6) in der Ausführung für Meterspur (M).

Frankfurter GT6M
Motorleistung 3 x 100 kW
Höchstgeschwindigkeit 70 km/h
Länge (Wagenkasten) 26,8 m
Breite 2,3 m
Einstiegshöhe 300 mm
Leergewicht 29.000 kg
Sitz- / Stehplätze 59 / 96

Die 8 Frankfurter Fahrzeuge des Typs:

Wg-Nr. Typ Baujahr ausgem. Bemerkungen Foto
301 GT6M 1993 --- 1994 im Februar geliefert Foto
302 GT6M 1993 --- 1994 im März geliefert Foto
303 GT6M 1994 --- 1995 nach Einsatz als Vorführwagen in Helsinki und Jena geliefert
seit Juni 2004 hellgrün | light green
Foto
304 GT6M 1995 --- Foto
305 GT6M 1995 --- Foto
306 GT6M 1995 --- Foto
307 GT6M 1995 --- Foto
308 GT6M 1995 --- Foto